FDP-Dreieich hofft auf Zustimmung für „Erzieherpaket“ in der Stadtverordnetenversammlung

Kinder- und JugendOrtsverband3. November 2019

In der anstehenden Gremienrunde wird die Stadtverordnetenversammlung über die Magsitratsvorlage „Maßnahmenpaket Erzieherakquise“ beraten und abstimmen.
Dazu die FDP-Dreieich: „Als wir 2018 den Antrag formuliert haben, ein Paket von zusätzlichen Anreizen zu entwickeln und für das Recruiting von Erzieherinnen und Erziehern zu nutzen, war von den diversen Problemen bei der Kinderbetreuung das der fehlenden Fachkräfte das dominierende. Daran hat sich bis heute nichts verändert – im Gegenteil: Derzeit fehlen der Stadt 55 Fachkräfte für die Kinderbetreuung, für den weiteren Ausbau der Betreuungseinrichtungen zusätzlich nochmal 30, und um bis 2028 den altersbedingten Weggang auszugleichen weitere 10. Jeder kann sich ausrechnen, wievielen Kindern die Stadt deshalb derzeit keinen Betreuungsplatz anbieten kann.“

Die Dreiecher FDP weiter: „Der von der Verwaltung erarbeitete Maßnahmenkatalog liegt nun vor. Und aus den genannten Gründen hoffen wir jetzt, dass sich in der Stadtverordnetenversammlung wieder eine Mehrheit findet, und die Umsetzung des Paketes nun ohne große Einschränkungen verabschiedet wird. Denn, wie bereits seinerzeit von uns argumentiert, müssen für die Akquise neuer Fachkräfte in einem hart umkämpften „Markt“ zusätzliche Anreize geschaffen und über zielgruppenadäquate Medien kommuniziert werden“.

Das ist nicht nur wichtig, sondern auch dringlich, so die FDP Dreieich, denn die Stadt könnte sofort eine erhebliche Zahl der Kinder, die aktuell auf der Warteliste stehen, betreuen – wenn ihr entsprechend Erzieherinnen und Erzieher zur Verfügung stünden. Mit der Eröffnung neuer Einrichtungen wird sich diese Problematik noch weiter verschärfen, denn ohne neue Erzieherinnen und Erzieher können diese ihre Aufgabe nicht erfüllen.